Agility, Sitz und Platz

19 Jul

Nun bin ich inzwischen ja schon fast 18 Monate alt und wir trainieren fleißig Agility. Das macht mir riesigen Spaß! Frauchen hinterher jagen – naja meistens bin ich ja schneller als sie😉, aber dann warte ich ein wenig, damit sie mir zeigen kann, wo es lang geht, im Parcours.  Das fetzt, sage ich Euch! Nun meint mein Frauchen, dass ein bisschen Erziehung nicht schaden kann.
Wenn keine Agilitygeräte aufgebaut werden, dann weiß ich schon – Unterordnung ist angesagt. „Unterordnung“ – ein blödes Wort! Damit meinen die Zweibeiner, dass ich bei meinem Frauchen oder Herrchen bei Fuß laufen soll, Sitz oder Platz machen oder liegen bleiben soll. Das mache ich doch gerne für mein Frauchen! Schließlich hat sie das Sagen! Dann laufe ich auch gern mal 50 Schritte voran, 15 Schritte „normal“, 15 Schritte „Schnell“ und 15 Schritte „Langsam“, eine Rechtswendung, eine Linkswendung, durch eine Menschengruppe und so. Das brauchen wir für die Begleithundeprüfung, die mein Frauchen im Herbst mit mir ablegen möchte. So viel Spaß wie Agility macht das nicht, aber ich „ordne mich auch gern mal unter“ ;-)!
Und wenn dann die Agilitygeräte aufgebaut werden, dann kann ich wieder richtig lospowern und zeigen, wie flink ich bin!

Menschenrudel – Hunderudel

13 Mai

Man macht sich so seine Gedanken – auch als junger Zwergschnauzer! So wäre da die Frage des Rudels. Mein Rudel ist ja sozusagen gemischt: 2 Menschen, 2 Hunde, also überschaubar. Ist schon interessant, wie sich so das Zusammenleben zwischen Menschen und Hunden gestaltet. Percy und ich kommen gut klar damit. Auch unsere Menschen scheinen ganz zufrieden zu sein. Das ist sozusagen unser enges Rudel. Dann gibt es ja noch seine Art erweitertes Rudel. Dazu gehören die guten Freunde, sowohl die vierbeinigen, als auch die zweibeinigen. Auch das klappt gut.

Eigentlich, glaube ich, ist das Zusammenleben im Wolfsrudel – das sind ja meine Vorfahren – richtig gut geregelt. Auch wenn es dort zumindest nach menschlichem Ermessen nicht immer wirklich demokratisch zu geht, so ist es doch insgesamt sehr sozial und dient immer dem Grundanliegen des Rudels, dessen Wohlergehen im Mittelpunkt steht. Manchmal würde ich mir das auch für die erweiterten Menschenrudel wünschen, die sich zusammenfinden, um gemeinsam was zu bewegen.

Ist doch super, wenn wir uns mit anderen Hundefreunden treffen! Dann lerne ich ganz viele neue Kumpels (und natürlich auch Kumpelinen!!!) kennen und lerne, mich ordentlich in Gesellschaft zu bewegen! Und der gemeinsame Spaß ist doch für alle am wichtigsten, wie im Wolfsrudel! Naja, o.k., da geht es ja auch noch ums Überleben, die Probleme haben wir Hunde, die ein schönes Zuhause gefunden haben, ja nicht. Ihr versteht schon, was ich meine!

Aber vielleicht gucken sich die Menschen mal ein wenig vom Zusammenleben im Wolfsrudel ab – uns Hunden wäre es recht!

Percy

4 Mai

Rowdy hat einen Blog? Da muss ich doch auch meinen Senf dazu geben! Ich bin also der Ältere, so so …

Percy

Mit der Rangordnung, das ist in Ordnung. Schließlich kenne ich mich wohl doch schon ein wenig besser aus im Hundeleben. Werde ja bald 8 Jahre alt! Nur mal so nebenbei: ich bin auch ein Von und Zu und heiße Percy vom Springinsfeld. Beim Agility mache ich diesem Namen alle Ehre, so sagt meine Regierung.

Mit Rowdy komme ich gut klar, auch wenn er manchmal tüchtig nervt – will dauernd spielen. Diese Jugend! Voller Tatendrang!

Aber schön ist es schon, wenn man noch einen Kumpel hat, der die gleiche Sprache spricht und in vielen Dingen sind wir uns einig – z.B., wenn es darum geht, Herrchen und Frauchen zum Spaziergang zu überreden und Ball zu spielen. Bin gespannt, was der „Kleine“ hier noch so alles schreiben wird, Ihr auch?

Percy

Rowdys erster Blogbeitrag

3 Mai

Heute war ich bei der Hundefrisörin. Die ist ja wirklich nett, aber die Schermaschine ist laut und ich mag  das Scheren nicht. Auch wenn Frauchen dabei ist, die immer leise mit mir redet (manchmal ganz schönen Blödsinn … ), ich bin immer froh, wenn ich fertig bin. Obwohl ich mich ohne die Wolle viel wohler fühle, gerade wenn es draußen so warm ist. Naja, da muss ich eben durch … Frauen gehen ja gern zum Frisör, aber ich bin schließlich ein Rüde! Zum Glück muss ich ja nicht so oft zum Frisör und die ganzen Duftwässerchen bleiben mir auch erspart, das ist ja nichts für meine empfindliche Nase.

Nun wisst Ihr, wie mein Tag heute war – mir tun schon die Pfoten weh vom Bloggen, schließlich beherrsche ich das 10Pfoten-System ja nicht.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.